Trainsalm
Charakter Eine der ursprünglichsten, aktiven Almen mit einfacher Bewirtung.
Lage Auf 1300 m nördlich über dem Schmiedthal (Landl)
Telefon nicht bekannt
Ruhetag Keinen; nur offen in der Almzeit, Anwesenheit nicht immer sicher




Ausgangspunkt und
Anfahrt
A) Parkplatz Trockenbachalm (s. dort)
B) Sonnberg: Auf der Straße von Bayrischzell nach Kufstein durch Landl und, hinter dem Gasthof Schmiedthal, links hoch bis zu einigen Höfen - dort parken (807m)

An-und Abstieg

A1) Aufstieg zur Trockenbachalm (s. dort) und weiter in Richtung Trainsjoch. Vom Sattel (1500 m ) sieht man das Ziel unten liegen (ca. 2 Stdn.).
A2 : Auf der Straße einige Meter in Richtung Süd, über eine Brücke und dann scharf links bei einer Schranke die Forststraße hoch. Sehr bequem, d.h. leicht steigend, führt ein langer "Hatscher" zum Schluß an einem Jagdhaus vorbei zum Ziel (2 ¼ Stdn.).
B: Die, ab da für Autos gesperrte Forst- und Versorgungsstraße 2 Stdn. weiter bis zum Ziel. Abstiege wie Aufstiege oder Kombinationen (s.Trockenbachalm /Touren)
Bewirtung Am Wochenende und am Donnerstag ("Nudeltag") ist die alte Sennerin da und versorgt die Gäste. Oft Musik. Sonst ist meist der Senner droben. Es gibt die übliche Brotzeit d.h. aus eigenen Produkten. Am Nudeltag hervorragende Schmalznudeln! An diesem Tag häufig mehrere Gruppen, die musizieren und singen (oft mehr Künstler als Zuhörer). Etwa 40 Sitzplätze im Freien. In der Hütte keine.
Besonderheiten 5 Hütten und eine Kapelle stehen auf dem Almgrund, die alte und urige Brotzeitalm ist die unterste von allen. Bergmesse im Spätsommer
Touren von dort Übergang zur Trockenbachalm (s. dort). Aufstieg zum Trainsjoch (1708 m).
Infostand: August 2002



Dieser Artikel kommt von Sektion Schliersee im Deutschen Alpenverein
http://www.dav-schliersee.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.dav-schliersee.de/modules.php?name=Sections&sop=viewarticle&artid=48