Navigation
 Home

 E-Mail an die Sektion

 Brotzeitalmen

 Artikel-Archiv

   Impressum/Hinweise

IMPRESSUM
ANSCHRIFTEN


Satzung

Datenschutzerklärung

DISCLAIMER
   Info
Berglauf Info

Familiengruppe
   Service
Belegungsplan der
Schlierseer Hütte


Webcams
   Wer ist Online
Zur Zeit sind 5 Gäste und 0 Mitglied(er) online.

   Mitglied werden

Mitglied werden

Designed by:
Php-nuke themes
Schuhbräualm

(516 Wörter in diesem Text)
(6609 mal gelesen)   Druckbare Version




Charakter Aktive Alm mit guter Bewirtung
Lage Im Schnittpunkt zwischen Wendelstein/Brannenburg/Feilnbach auf 1157 m
Telefon 08034-2391
Ruhetag Montag; an Sonn- und Feiertagen ab 18 Uhr geschlossen. Geöffnet vom 1. Mai - Ende Oktober




Ausgangspunkt
und Anfahrt
1.) Die Durchgangsstraße Bad Aibling- Brannenburg macht im Ortsbereich von Bad Feilnbach einen scharfen Knick. Dort fährt man in die Kufsteinerstraße (Hauptstraße durch den Ort) hinein. Kurz danach biegt man nach einer Brücke und vor dem Edeka-Laden nach links in die nicht beschilderte Wendelsteinstraße. Man kommt nach ca. 1 km zu einem Mauthäusl (561m). Hier parken oder aber an ihm vorbei (an starken Besuchstagen 3.- €, sonst kostenlos) weiter im Jenbachtal hochfahren bis nach weiteren 4 km ein Parkplatz auftaucht (810m). Weiterfahrt nicht erlaubt.
2.) Von Bad Feilnbach in Richtung Brannenburg fahren. Dort zweigt am Ortseingang eine Straße rechts ab. Man folgt dem Schild "Berggasthaus Kogl" durch Brannenburg durch und den Berg hinauf, bis man auf einen großen Parkplatz mit Wanderkarte kommt und parkt dort (685 m).

An-und Abstieg

1.) Man geht am Gatter links und erreicht nach Überquerung eines Baches eine Gabelung: Rechts geht der Abschneider-Steig (für gute Geher) zu unserer Alm und links ein Weg, der gemütlicher über die Hansenalm (manchmal Brotzeit möglich, wenn die Sennerin da ist) zur Antretteralm führt. Dort trifft man auf den Steig und ist nach ca. 1 ½ Stdn. am Ziel.
2.) Man geht zur Schlipfgrubalm (s.dort) und weiter auf der Fahrstraße. Nach 1 ½ Stdn. ist man am Ziel.
Bewirtung Die Alm besteht seit 1898 und gehört der Elisabeth Rauscher. Früher war die Schubrauerei in Bad Aibling der Besitzer. 110 Sitzplätze auf der Terrasse und 36 in der netten Stube. Bis 14 30 warme Gerichte: Suppen Wammerl mit Kraut. Sonst Wurstsalat, Pressack sauer, Essigknödel, Käse, Wurst und Schinken. Kuchen und Kaffee. Übernachtung möglich.(19 Betten; Voranmeldung).
Besonderheiten Frühjahrsflora auf der Rampoldplatte.
Touren von dort Farrenpoint (1273m) und Huberalm (s.dort); Rampoldplatte; Übergang zur Rampoldalm und Lechneralm (s.dort).Hochsalwand (1625m) 1 ¾ Stdn.
Infostand Oktober 2007
  

[ Zurück zu Brotzeitalmen | Bereichs- Übersicht ]



Powered by PHP-Nuke